Begeisterung beim FCN-Fußball-Camp in Hersbruck

 
 

Die Fußballschule des 1. FC Nürnberg zog den Nachwuchs zwischen sechs bis 14 Jahren an.

Rot und Schwarz waren drei Tage lang die dominierenden Farben im GERU-Plast Sportpark des

1. FC Hersbruck: 66 Kinder und Jugendliche aus der gesamten Region waren angemeldet und wuselten im Rahmen des Club-Fußball-Camps über den Platz. Alle ausgestattet mit einem FCN-Trainingsdress in den Traditionsfarben des neunfachen Deutschen Meisters und eingeteilt in Gruppen, die die Namen von aktuellen Clubstars wie Johannes Geis, Christopher Schindler, Enrico Valentini, Christian Mathenia, Taylan Duman oder Lukas Schleimer trugen.

Angeleitet wurden die Mädchen und Jungen dabei von sechs qualifizierten Trainern der FCN-Fußballschule sowie von Leiter Andreas Dechand. Der lobte ausdrücklich die „hervorragenden Bedingungen und die tolle Organisation in Hersbruck“. Und da auch das Wetter bestens mitspielte, hätte der Rahmen für das Camp kaum besser sein können.

 

Wie die Profis

Entsprechend strahlte Hans Herrmann, Sportvorstand des 1. FC Hersbruck, beim Blick auf den Fußballplatz: „Es macht mich sehr glücklich, diese große Anzahl an Kindern und diese Begeisterung zu sehen, mit der sie bei den Einheiten dabei sind.“ Dafür sorgten die abwechslungsreichen Trainingsinhalte, bei denen „gute Laune, Spaß und Action nicht zu kurz kommen“, so Dechand.

Laut Herrmann konnte sich der Fußballnachwuchs sogar „ein bisschen wie die Profis fühlen“. Er bezog das nicht nur auf das professionelle Training, sondern auch auf die Verpflegung: „Mittags gab es italienische Spezialitäten in der Sportheim-Pizzeria und auch sonst waren alle Teilnehmenden optimal versorgt.“ Sein besonderer Dank galt deshalb den ehrenamtlichen Helfern des 1. FC Hersbruck. „Unermüdlich haben sie schon morgens Obst geschnippelt, Getränke bereitgestellt, für Nachschub gesorgt und sich um das Wohl der Kinder und Trainer gekümmert.“

Derart gut umsorgt wurde an den ersten beiden Tagen alters- und leistungsgerecht an präzisem Passspiel, dem richtigen Verhalten im Eins-gegen-Eins sowie der Entwicklung von motorischen Fähigkeiten gearbeitet. Darüber hinaus galt es für das FCN-Trainerteam, dem Nachwuchs auch sportliche Werte zu vermitteln sowie Tipps und Tricks auf und abseits des Fußballplatzes.

 

Der dritte Camp-Tag stand dann im Zeichen eines großen Fußballturniers, bei dem alle nochmal vollen Einsatz zeigten und nach dessen Abschluss die Teilnehmenden ihre Medaillen, Urkunden und Preise freudestrahlend in Empfang nahmen. Zudem wurden als „beste Spieler“ Fabian Ludwig, Julius Schmauß und Sükrü Bagmaci ausgezeichnet.

Sofie Oberleiter erhielt den Preis für die „sozialste Teilnehmerin“ und Emil Fenner wurde als „lautester Fan“ geehrt. Mit Ludwig, Bagmaci und Fenner konnten dabei gleich drei Jugendspieler des 1. FC Hersbruck Auszeichnungen einheimsen, sodass am Ende des rot-schwarzen Fußball-Camps auch die Farben des Gastgebers etwas durchschimmerten.

Kriegers-Webseite 0