01.07.2023 
SG HeLauBaBy nur Bayerischer Verbandsligavizemeister
Finale geht mit 21:33 gegen die TG Würzburg verloren
 
Wenn man sage und schreibe 15 Leute der Stammformation, darunter fast alle Rückraumspieler,
ersetzen muss, dann ist es schon fast ein Wunder, wenn man im Rugby nicht haushoch untergeht.
Fast wäre es dem allerletzten Aufgebot der Helaubabies doch gelungen, ein noch größeres Wunder
wahr werden zu lassen und das Finalspiel um die Bayerische Verbandsligakrone zu gewinnen.
Schließlich hatte man Ende der zweiten Halbzeit die TG aus Unterfranken am sprichwörtlichen
Haken. Mit nur 5 Punkten im Rückstand und permanent die gegnerische Grundlinie belagernd schien
der entscheidende Durchbruch nicht mehr eine Frage des Ob, sondern nur noch des Wo zu sein. Dass
es dann, nach einigen unglücklichen Fehlern und einem ebenso starken wie schnellen Konter doch
anders kam, entsprach dann insgesamt doch dem gesamten Spielverlauf und machte Würzburg zum
verdienten Sieger der letzten Partie der Saison.
 
Verloren hatte die heimische SG das Spiel ja nicht in der zweiten, sondern in der ersten Hälfte als
man große Schwierigkeiten hatte, sich auf vielfach ganz und gar ungewohnten Positionen zurecht zu
finden und Würzburg sehr schnell 4 teils erhöhte Versuche, insgesamt 26 Punkte, erlaubte.
Als Trost bleibt, die Würzburger in den Begegnungen der regulären Saison zweimal deutlich
geschlagen zu haben. Erfolge die man in der kommenden Saison gegen eben diesen Gegner natürlich
wiederholen möchte. Die bevorstehende Ligareform verhilft nämlich beiden Teams zum Aufstieg in
die eingleisige Bayerische Verbandsoberliga.
 
Für HeLauBaBy spielten: Yildirim, Pfister, Junesch, Herbst, Rogosch, Touma, Stauber, Bigley, Latiff,
John, Rossel, Danhausser, Anker, Erfan, Lucas, Ziegelmeier.
Punkte erzielten Latiff (2 Versuche 3 Erhöhungen) Yildirim (1 Versuch)
A.Michl
wir haben inzwischen in Lauf und Hersbruck etwa 70 Kinder unter 14
Jahren zusammen; Tendenz steigend.
 
Es ist für uns sehr wichtig, diesen Nachwuchs voll umfänglich zu
betreuen. Das bedeutet u.a. mit den Kindern zu Turnieren zu fahren und
sie natürlich auch individueller zu trainieren. Deshalb werde ich mich
ab sofort darauf konzentrieren und mein Engagement als Trainer der
Männer SG, jetzt leider nur mit der Vizemeisterschaft, beenden.
Rugby Verbandsligafinale am 1. Juli beim TV 1877 Lauf
SG HeLauBaBy mit letztem Aufgebot ins Ligafinale
 
Nachdem verletzungs-, krankheits-, berufs- und familienfeierbedingt sage und schreibe mehr als 15
Spieler der Stammformation ausfallen, konnte man mit Müh und Not durch Aktivierung der
allerletzten Ressourcen gerademal 17 Spieler aufbieten, womit der Gewinn der Bayerischen
Verbandsligameisterschaft für die heimische SG natürlich in weite Ferne gerückt ist. Allerdings bleibt
die Hoffnung, dass auch der Gegner, die TG Würzburg, am Ende einer langen Saison personell
ebenfalls nicht aus dem Vollen schöpfen kann.
Wenn am 1. Juli um 14.30 Uhr im Haberloh angepfiffen wird stehen sich pikanterweise wieder,
nachdem sich diese Teams in den Halbfinalbegegnungen gegen die Südvertreter den TSV Nördlingen
bzw. den ESV Freimann durchsetzen konnten, Meister und Vizemeister der Nordstaffel der
Verbandsliga gegenüber.
Den personellen Ausfällen geschuldet, erscheint eine Wiederholung der deutlichen Siege aus der
regulären Saison eben gegen die Unterfranken alles andere als wahrscheinlich. Besonders
schmerzhaft wird sich voraussichtlich der Ausfall fast der gesamten Kreativabteilung bemerkbar
machen. Taktisches Ziel muss es deshalb wohl sein, das Heil im Sturmspiel zu suchen; also die
schweren Jungs schuften zu lassen und darüber vielleicht doch zum Erfolg zu kommen.
Gleichgültig aber wie die Partie ausgehen wird, den Saisonabschluss wird man im Anschluss daran
zusammen mit den Würzburger Rugbyfreunden gebührend feiern. Für das Spiel selber hat man sich
übrigens eine amüsante Variante ausgedacht – um alle Vereine der SG zu repräsentieren wird man in
Bamberger Hemden, Hersbrucker Hosen, Laufer und Bayreuther Strümpfen auflaufen.
A. Michl
 
Kriegers-Webseite 0